12 ausgewählte Zitate für das neue Jahr

1  “Cherish your visions and your dreams as they are the children of your soul, the blueprints of your ultimate achievements.”

Schätze deine Vorstellungen und Träume als Kinder deiner Seele, Entwürfe deiner ultimativen Erfolge.

- Napoleon Hill

2 “The key to success is to focus our conscious mind on things we desire not things we fear”

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin unser Bewusstsein auf Dinge die wir begehren zu richten und nicht auf Dinge die wie fürchten.

- Brian Tracy

3 “Success is getting what you want. Happiness is wanting what you get.”

Erfolg ist Erlangen, was man will. Glück ist Wollen, was man erlangt.

- Dale Carnegie

4 “Obstacles are necessary for success because in selling, as in all careers of importance, victory comes only after many struggles and countless defeats.”

Hindernisse sind für den Erfolg notwendig, denn im Umsetzen, die Wichtigkeit jeder Karriere, kommt der Sieg erst nach vielen Kämpfen und unzähligen Niederlagen.

- Og Mandino

5 “A real decision is measured by the fact that you’ve taken a new action. If there’s no action, you haven’t truly decided.”

Eine echte Entscheidung ist an der Tatsache, dass man eine neue Tat erbracht hat, gemessen. Wenn es keine neue Tat gibt, dann hat man nicht wirklich entschieden.

- Tony Robbins

6 “If you can’t control your anger, you are as helpless as a city without walls waiting to be attacked.”

Wenn man seinen Zorn nicht kontrollieren kann, dann ist man genauso hilflos wie eine Stadt ohne Mauern, die darauf wartet angegriffen zu werden.

- The Book of Proverbs

7 “A mediocre person tells. A good person explains. A superior person demonstrates. A great person inspires others to see for themselves.”

Ein niveauloser Mensch erzählt. Ein guter Mensch erklärt. Ein ausgezeichneter Mensch demonstriert. Ein großartiger Mensch inspiriert andere sich selbst zu sehen.

- Harvey Mackay

8 “Freedom, privileges, options, must constantly be exercised, even at the risk of inconvenience.”

Freiheit, Privilegien, Optionen müssen durchgehend geübt werden, sogar beim Risiko einer Unannehmlichkeit.

- Jack Vance

9 “Take care of your body. It’s the only place you have to live.”

Achte auf deinen Körper. Er ist der einzige Ort den man zum Leben hat.

- Jim Rohn

10 “You can have everything in life you want, if you will just help other people get what they want.”

Man kann alles im Leben haben was man will, wenn man anderen hilft zu bekommen was sie wollen.

- Zig Ziglar

11 “The number of times I succeed is in direct proportion to the number of times I can fail and keep on trying.”

Die Male, die ich erfolgreich bin liegt in direkter Proportion zu den Malen, die ich versagen kann und weiter versuche.

- Tom Hopkins

12 “You have everything you need to build something far bigger than yourself.”

Man hat alles was man braucht, um etwas weit größeres als sich selbst, zu bauen.

- Seth Godin

10 Wege mehr zu erledigen

Hier sind 10 Aktionen die einen mindestens doppelt so produktiv als die Kollegen macht.

1 Vermeide Meetings die an Tagesordnung mangeln

Meetings sind nur produktiv wenn die Leute wissen warum sie zu Meetings gehen. Eine genaue Tagesordnung oder Terminplanung bietet Zweck und einen Fokus. Der Mangel einer Tagesordnung garantiert ein “um den heißen Brei reden – Geschwafel” die zu keinem Punkt führen. Sie sind eine Verschwendung deiner Zeit.

2 Gehe niemals bei “Unbekannter Anrufer” an das Telefon

Es gibt keinen Grund warum man jemals einen unbekannten Anruf annehmen sollte, sofern man nicht beim Tele-Marketing oder Kunden Support arbeitet. Ganz nebenbei bemerkt, wann war es das letzte Mal ein wirklich wichtiger Anruf des unbekannten Anrufers?

3 Sprachnachrichten

Stell diese Funktion aus. Eine Sprachnachricht nimmt Minuten deiner Zeit in Anspruch, eine E-mail hingegen nur Sekunden.

4 Verbessere die Filteroption deines E-Mail Programms

Es braucht Zeit und Energie eine lange Liste mit E-Mails einzeln durchzugehen und zu beantworten. Die meisten E-Mail  Programme erlauben einem die unterschiedlichen Nachrichtentypen in Ordner einzusortieren, dort kann man sie dann in Masse beantworten, anstatt Mail für Mail.

5 Hin und wieder den Computer und das Handy ganz abschalten

Wenn man sich kreativ betätigen muss, oder komplexe Information verarbeiten muss, dann ist das letzte was man gebrauchen kann ein ständig piepsendes Handy das nach Aufmerksamkeit schreit. Dasselbe gilt für den PC. Was auch immer es ist, es kann zumindest warten bis man seine Aufgabe beendet hat.

6 Gib den sozialen Schmetterlingen eine kurze Beichte

Für manche heißt ein Tag auf Arbeit, nichts anderes als endloser Kaffeeklatsch. Sie durchwandern die Flure, auf der Suche nach jemandem, um angeblich geschäftliches zu besprechen, aber in Realität bloß plaudern wollen. Lass dieses Mal nicht diese Klatsch-Blutsauger deinen Erfolg behindern. Sag einfach “Nein”, falls nötig, werde unhöflich.

7 Belohne deinen Körper mit hochqualitativem Benzin

Was du isst bestimmt dein Energie-Level und dein Energie-Level bestimmt wie viel du vollendest. Zuckerhaltiges bietet dir einen schnellen Energie-Aufschwung, aber bringt ihn dann in ein noch tieferes Loch. Schweres Essen braucht Energie zum Verdauen, dadurch hat man selber weniger Energie die man nutzen könnte.

8 Nimm dir stündlich eine 5-Minütige-Lauf-Pause

Der menschliche Körper ist nicht fürs stundenlange Sitzen geschaffen. In dem Versuch trotzdem stundenlang zu sitzen, werden unvermeidlich starke Schmerzen kreiert. Während der Körper versucht dieses Schmerzen auszugleichen und zu heilen wird wieder viel Energie benötigt.

9 Triff deine Entscheidungen schneller

Viele Menschen verschwenden eine ungewöhnliche Menge an Zeit im Entscheidungen treffen. Wie auch immer, man ist immer besser dran eine schnelle gut-genug Entscheidung zu treffen als auf eine imaginäre beste Entscheidung zu warten.

10 Trenne dich komplett für täglich 12 Stunden

Wenn man aufhört vorzugeben, dass man produktiv ist wenn man isst und schläft wird man weitaus produktiver sein wenn man wirklich arbeitet. Jederzeit verfügbar zu sein ist ein unfehlbares Rezept für Stress, Krankheit und schlechte Entscheidungen. Hör doch auf!

20 Dinge die man in einer Zusatzstunde erledigen kann

Heute ist der Tag aller Tage, man kann eine Stunde früher von der Arbeit gehen. Wie sehr unser Leben einfach von der Zeit bestimmt wird. Unser Leben wird in Jahren gemessen, wir blicken bei jeder Gelegenheit auf die Uhr. Wenn wir die Dinge genießen verfliegt die Zeit wie im Flug und wenn der Vorsitzende im Meeting spricht und spricht zieht sich die Zeit und es kommt uns vor als würde sie nie vergehen. Die Unfähigkeit Zeit zu kontrollieren ist manchmal echt frustierend.

Wer will denn nicht eine Extra-Stunde am Tag? Hier ist die Chance.

Wenn es gerade nicht mit der Arbeit klappt, warum dann nicht die Chance bei der Uhrumstellung nutzen? Unser Körper steht nach seiner biologischen Uhr immer bspw. Um 7 Uhr auf, wenn wir jetzt aber die Uhrzeit umgestellt haben, ist unser Körper immer noch in seinem 7 Uhr Rhytmus auch wenn es (nach neuer Uhrzeit) erst 6 Uhr ist. Man sollte aufstehen und diese Extra-Stunde nutzen, denn jetzt behält auch der Körper seinen Rhytmus bei und wir ziehen nur Vorteile daraus.

Hier sind 20 Dinge die wir in einer Extra-Stunde am Tag erledigen können:

  1. E-Mails checken
  2. Sende 5 Dankeschön Mittelingen an die Leute die dich unterstützen
  3. Mit ein paar Kollegen herausfinden wie es besser im Büro laufen könnte (brainstorming)
  4. Einen romantischen Abend planen (mit der bedeutsamen anderen Person)
  5. Untersuche zwei deiner Konkurrenten
  6. Google dich selbst und deine Mitarbeiter
  7. Mach eine pro-contra Liste  über dich als Mitarbeiter der Firma
  8. Finde den Vorbildsmitarbeiter und sende ihm eine (handgeschriebene) Einladung zum Mittagessen
  9. Plan ein Wochenendausflug mit deiner Familie
  10. Rufe einen alten Freund oder Verwandten an
  11. 11.Aktualisere dein Facebook, Twitter & Co Profil und deinen Lebenslauf
  12. Verbessere deine Observierungsfähigkeiten indem du die Menschen in einer überfüllten Umgebung beobachtest
  13. Leiste Freiwilligenarbeit
  14. Erstelle eine Liste von inspirierender Arbeitsmusik
  15. Meditiere (separate Stunde)
  16. Räum den Desktop auf deinem Computer (oder deinen Schreibtisch) auf
  17. Plane das perfekte Abendessen (dinner party)
  18. Lies das Business Buch, welches auf dich wartet (separate Stunde)
  19. Schreibe eine Kurzgeschichte (separate Stunde)
  20. Eine gründliche Veränderung; das heißt shoppen, Friseurbesuch & Co (separate Stunde)

Ja es ist klar, dass man theoretisch auch eine Stunde später ins Bett gehen müsste, aber sind nicht ein paar der Ideen weiter oben es wert auf eine Stunde Schlaf zu verzichten?!

12 Wege die das Leben erfreulicher machen

Vorbei sind die Zeiten in denen man sich unbedeutend fühlt, fühl dich großartig, jeden Tag.

Der Tag zieht sich, man fühlt die Schufterei. Die Arbeit ist komplett erledigt, aber sie ist sinnlos und unbefriedigend. Jetzt ist es egal ob der Arbeitstag fast rum ist, weil die Freizeit nicht mehr interessant ist. Vielleicht ist man einfach nur uninspiriert, die Dinge sind nicht wirklich schrecklich, sie fühlen sich bloß….. bääh an. Kein Grund zur Panik, es gibt noch unzählige Dinge die dem Leben wieder Freude und Bedeutung bringen. Erledige all diese Dinge und dann wirst du dich nie wieder bääh fühlen.

1. Geh und lern etwas Neues

Man kann etwas einfaches mithilfe des Internets und diversen Online-Kursen oder aber auch eine neue Sprache lernen. Auf jeden Fall wird es deine Sinne stimulieren und du wirst die Durchführung genießen.

2. Arbeite hart für eine Beförderung

Viele Leute nehmen an, dass sie befördert werden, aber warum nicht gleich hart dafür arbeiten? Die Vorbereitung gibt dir den Nervenkitzel und die Energie. Besonders wenn man gewinnt.

3. Starte dein Unternehmen

Man muss nicht gleich der nächste Mark Zuckerberg sein. Aber sogar das Kreieren eines Etsy Ladens kann einen animieren auf eine neue Art und Weise zu denken und sich ein bisschen Kleingeld nebenbei zu verdienen.

4. Verlobe dich mit der Natur

Eine sterile Arbeitsnische kann das Leben aus einem raussaugen. Geh campen in der Wildniss oder rudern auf einem See. Die Aussicht, Farben und die frische Luft regenerieren deine Energie… natürlich.

5. Mach etwas, dass dich beängstigt

Nichts ist aufregender als ein bisschen Adrenalin. Versuch doch mal Fallschirmspringen, oder eine Rede in der Öffentlichkeit zu halten.  Auch ein nüchterner Trip in die Karaoke Bar kann dir einen neuen Ruck an Selbstvertrauen geben.

6. Suche nach einem Internat für die Kinder

Ja, wir all lieben die kleinen Lümmel, aber oft saugen sie das Lebensblut aus uns raus. Allein das Wissen, dass man mögliche Alternativen hat, fühlt sich die gegenwärtige häusliche Luft wie ein Atemzug frischer Luft an.

7. Entferne die, die dich anöden

Hör auf mit trüben Menschen rumzuhängen, die kein Leben haben und dich nur unglücklich machen. Sag ihn, dass sie es besser machen, oder weg gehen sollen.  Umgib dich mit den talentiertesten und faszinierendsten Leuten die du finden kannst. Aber mach sicher, dass du auch was zu Tisch bringst.

8.  Kreiere ein nutzvolles und lustiges Video

Jeder auf Arbei muss mit etwas handeln, dass das Team verärgert. Ein Video ost billig und einfach. Bringe Leute mit in ein geschmackvolles aber lustiges Video ein, das von dem Saubermachen des Kühlschranks oder netter am Telefon zu sprechen, handelt.

9. Besuche das Ausland

Vielleicht ist alles was du brauchst eine andere Perspektive. Vergiss die Aufenthaltshaltung und schau wie die anderen wirklich leben. Mach einen Austausch in ein französisches, spanisches oder kroatischen Zuhaue.

10.  Mach etwas physisch aktives

Physische Aktivitäten mindern Stress, lassen Endorphine frei und lässt einen ordentlich schwitzen. Die besten Ideen kommen moistens während des Workouts. Geh Fahrrad fahren, rennen, skatenetc. Es gibt dir ein schönes Gefühl und lässt dich dabei auch gut aussehen.

10. Kündige deinen Job

Hör auf das zu machen, was du hasst und fange an das zu machen, was du liebst.
Ja, es sind schwere wirtschaftliche Zeiten, aber niemand sollte in täglichem Elend wegen des Jobs leben. Triff einen Karriereberater und finde etwas, dass dir Spaß macht.

12. Plane deine bevorzugte Sehnsucht

An die, die wirklich die Kontrolle über ihr Leben haben wollen, fangt jetzt an! Schnappt euch jemanden den ihr vertraut und habt eine ernsthafte Diskussion wer ihr später mal sein wollt. Danach solltet ihr euch verantwortlich unterstützen.

Warum erreichen manche Menschen ihre Ziele während andere scheitern?

Erfolgreiche Menschen schaffen es fünf Barrieren, die in vielen Fällen Versagen garantieren, zu überkommen.

1 uninspirierende Ziele

Wenn die meisten Leute sich ein Ziel setzen, denken sie an eine bestimmte Summe an Geld, ein neues Auto oder auch daran ein Buch zu schreiben. Leider rufen diese „Ziele“ nicht den Kern, was einen motiviert auf. Das was wir im Leben und in der Arbeitswelt suchen, sind diese positiven Gefühle und die Dinge die diese produzieren.

Tipp: Anstatt sich ein Ding als Ziel zu setzen, sollte man sich lieber mit aller Macht vorstellen wie man sich beim Erreichen eines Ziels fühlen wird. Auf diese Weise, wird man motiviert, was auch immer es kosten mag, dieses Ziel zu erreichen.

2. Angst vor Versagen

Falls man Angst hat zu Versagen wird man nicht die nötigen Risiken die zum Erreichen des Ziels benötigt werden eingehen.
Zum Beispiel: Man macht diesen einen wichtigen Telefonanruf nicht, da man angst hat zurückgewiesen zu werden. Oder man kündigt seinen frustrierenden Job nicht, weil man Angst hat ganz ohne Geld zu enden.

Tipp: Entscheidung – Jetzt! Wenn die Dinge nicht so laufen wie du es gerne möchtest ist es nur ein Rückschlag, der deinen eventuellen Erfolg verspätet. Mit andern Worten, akzeptier die Tatsache, dass du manchmal versagen wirst, aber sieh es als einen unvermeidbaren Gegner.

3. Angst vor Erfolg

In vielen Wegen ist diese Angst um einiges hinderlicher als die Angst vor Versagen. Nehmen wir mal an, dass wir enormen Wohlstand erreicht haben, was wenn uns das nicht glücklich macht? Was dann? Was wenn du alles verlierst? Würden deine Freunde anfangen sich seltsam zu benehmen? Würde deine Familie neidisch sein? Solche Gedanken und die sind nicht ungewöhnlich, bringen oftmals sogar einen hoch-motivierten Menschen zu selbst-Sabotageakten.

Tipp: Entscheide das du heute und in Zukunft glücklich und dankbar sein wirst. Anstatt sich auf mögliche Probleme zu konzentrieren, sollte man sich lieber vorstellen wie man wie schön es wäre Freunden und Familie dabei zu helfen ihre Ziele zu erreichen.

4 Ein unrealistischer Zeitplan

Die meisten Menschen überschätzen die Anzahl der Dinge die sie in einer Woche und unterschätzen die Dinge die sie in einem Jahr erledigen können. Deshalb packen die Menschen zu viel in zu kurze Zeit anstatt ihre Termine auf das ganze Jahr auszuweiten. Die Unfähigkeit all die Termine in kurzer Zeit zu erledigen, demotiviert und der Eindruck, dass das Endziel weiter in die Ferne rutscht, entsteht.

Tipp: Setze Langzeitpläne, aber vergiss niemals eine Pufferzone in der Kurzzeit Aktivitäten hinzugefügt werden können.

5. Sorgen über „trockene Stellen“

Es ist einfach demotiviert zu werden, wenn man einen Punkt erreicht an dem egal was man macht einem nichts mehr seinem Ziel näher bringt.
Zum Beispiel: Nehmen wir an, wir versuchen uns eine Eigenschaft anzueignen. Am Anfang machen wir enorme Fortschritte, doch dann scheint es als ob es nicht besser wird und teilweise sogar schlechter.
Viele Leute nehmen diese „trockenen Stellen“ als eine Entschuldigung, geben auf und Versagen deshalb.

Tipp: Wann immer man eine „trockene Stelle“ erreicht hat, sollte man lieber feiern als aufgeben. Eine „trockene Stelle“ ist ein Zeichen dafür, dass man kurz vor dem Durchbruch steht, wenn man genug Geduld hat, am Ball zu bleiben und genug Vertrauen in sich selbst hat, das gewünschte Ziel zu erreichen.

Das einzig wahre Maß für Erfolg ist: glücklich sein

Am besten jetzt anfangen, hier ist wie:

1. Jeden Tag mit Erwartungen beginnen

Falls es eine wahre Wahrheit über das Leben gibt, dann das es über oder unter deinen Erwartungen liegt. Deshalb, sollte man sobald man morgens aufsteht sich einen Gedanken wie: „Heute wird etwas großartiges passieren“, fassen. Wahrscheinlich liegst du sogar richtig.

2. Zeit zum Planen nehmen und Prioritäten setzen

Die gewöhnlichste Ursache für Stress ist die Annahme, dass einem die Arbeit über den Kopf wächst. Anstatt sich mit unruhigen Nächten herumzuschlagen, sollte man sich lieber ein Ding aussuchen, welches sobald man es heute erledigt hat, einen selbst einen Schritt näher an das höchste Ziel bringt.

3. Gib jeden den du triffst ein Geschenk

Hier geht es nicht um ein formell hübsch verpacktes, sondern um ein Lächeln, um ein „Danke“, eine Geste der Freundlichkeit, selbst ein nettes Zunicken. Niemals an Bettlern vorbeigehen ohne ihnen etwas gegeben zu haben. Der Seelenfrieden ist das Wechselgeld wert.

4. Widerstandsbewegunsgesprächen ausweichen

Argumente über Religion und Politik können niemals richtig sein, aber sie werden definitiv die Menschen die, die Dinge nicht kontrollieren können, verärgern. Wenn solche Themen an die Oberfläche kommen, sollte man sich zurückziehen in dem man etwas wie „Solche Themen bereiten mir Kopfschmerzen.“, sagt.

5. Nimm an, dass Menschen gute Absichten haben

Da wir keine Gedanken lesen können wissen wir auch nicht wirklich das „Was“ und „Warum“ hinter dem was die Menschen machen. Jemanden aufgrund seines seltsamen Verhaltens böse Absichten zu unterstellen fügt dem Leben nur noch mehr Leid hinzu.

6. Qualitätslebensmittel genießen und langsam essen

Manchmal können wir es nicht vermeiden Essen zu verschlingen, das uns auf den Beinen hält um weiter zu rennen. Auch wenn man es nicht vermeiden kann, sollte man dennoch versuchen ein mal am Tag etwas wirklich leckeres zu essen, wie zum Beispiel: eine Stück feiner Käse oder importierte Pralinen.

7. Die Ergebnisse loslassen

Der große Feind von Freude ist Sorge, welche abhängig von Ereignissen außerhalb der eigenen Kontrolle ist. Sobald man einmal etwas unternommen hat, gibt es gewöhnlich nichts mehr was man noch machen könnte. Auf den Job konzentrieren der auf der Hand liegt, anstatt sich über das was noch passieren könnte Sorgen zu machen.

8. Mach den „Hintergrund“ Fernseher aus

Viele Haushalte lassen ihren Fernseher als Hintergrundgeräusch laufen, während sie andere Dinge erledigen. Der gesamte Punkt vom Fernsehen ist dich unzufrieden mit deinem Leben zu machen, damit du noch mehr Zeug kaufen wirst.

9. Beende jeden Tag mit Dankbarkeit

Kurz bevor man zu Bett geht, sollte man zumindest ein gutes Ereignis aufschreiben. Es kann etwas kleines wie „Ein Kind zum Lachen gebracht“ oder etwas riesiges wie „Eine Million Dollar Deal in der Tasche“, sein. Was auch immer es ist, sei dankbar für diesen Tag, denn er wird nie wieder kommen.

Der beste Weg sich selbst vorzustellen

Wann immer man sich vorstellen muss, darf man nicht vergessen, dass nicht die Person die man trifft die wichtigste ist, sondern man selbst.

Lieber weniger als zuviel sagen

Knappe Vorstellungen sind immer die besten, nicht in Absicht eine Distanz mit dem gegnüber zu wahren, sondern damit während des Gesprächs all die anderen Fakten über einen in einem mehr natürlichen und ungezwungenen Weg enthüllt werden können, dadurch sind sie sich auch leichter für das Gegenüber zu merken.

Zusammenhang

Wenn man ein anderen Elternteil beim Elternabend trifft sollte man lediglich etwas wie “Hi ich bin Mark, meine Tochter geht in die dritte Klasse.”, sagen. Falls sich kein Zusammenhang finden lässt reicht ein “Hi ich bin Mark, viel Glück.”, oder ähnliches.

Untertreibung

Abgesehen von einem Geschäftlichen Meeting, ist der Job Titel irrelevant. Selbst wenn man der CEO von einem Unternehmen ist, reicht es vollkommen zu sagen, dass man dort arbeitet.

Auf die andere Person konzentrieren

Die besten Verbindungen kommen nicht vom Sprechen, sondern immer vom Zuhöhren. Deshalb sollte man fragen stellen und auch zuhören.

Wenn man sich selbst vorstellt, sollte man sein wer man ist. Fähigkeiten, Auszeichnungen, aber auch Fehler und das alles. Man selbst ist sein wirkliches Publikum, selbst wenn man sich vorstellt, darum sollte man immer der sein der man ist.

Der erste Eindruck hat keine zweite Chance

Das Vorstellungsgespräch ist für jeden Bewerber eine große Hürde, die es zu nehmen gilt. Mit der Einladung startet der Bewerbungsprozess in die heiße Phase und es gilt wichtige Punkte zu beachten:

Gründliche Vorbereitung

Unabdingbar ist eine gründliche Vorbereitung auf das Erstgespräch. Die Bewerber sollten sich über Aufgabe, zu besetzende Position, Unternehmensstruktur und -philosophie und nicht zuletzt auch über die am Gespräch teilnehmenden Personen informieren. Während des Auswahlprozesses findet in der Regel ein vorbereitendes Bewerberbriefing entweder telefonisch oder „face to face“ mit dem Personalberater statt. Hier werden Position und Unternehmen sorgfältig und zielstrukturiert beschrieben. Diese Informationen sollten man sich gut merken, da sie später eventuell die Entscheidung fällen.

Vorab-Briefing

Zum Gespräch sollte der Bewerber eine Tischvorlage mit wenigen, für ihn wichtigen Fragen mitbringen, die er den Gesprächsteilnehmern bei Bedarf stellen kann. Pünktlichstes Erscheinen und ein gepflegtes, dem Anlass angemessenes Äußeres sind bei jedem Gespräch Grundvoraussetzung und sorgen für eine positive Atmossphäre.

Das Erstgespräch

Im Erstgespräch sollte der Bewerber nicht nur seine Fachkenntnisse für die Position, sondern auch Soft Skills wie, Führungs- und Sozialkompetenz, Teamorientierung oder Kommunikations- und Motivationsfähigkeit, deutlich hervorheben. Die Antworten auf gestellte Fragen sollten strukturiert und präzise gehalten sein. „Oberflächengeraspel“ und Ausschweifungen sind unbedingt zu vermeiden, es sei den sie bewerben sich im politischen Bereich.

Auf gar keinen Fall sollten Gesprächsteilnehmer unterbrochen oder ihnen in ins Wort gefallen werden. Ebenso „no go“ ist die zeitnahe Frage nach dem Gehalt. Das Erstgespräch dient zum Feststellen, ob man zueinander passt oder nicht. Falls nicht, erübrigt sich auch die Frage nach dem Gehalt.

Wichtig ist der persönliche Eindruck

Neben den fachlichen Voraussetzungen ist es vor allem der persönliche Eindruck, den ein Kandidat im Erstgespräch erwirkt und der über eine Einladung zum Zweitgespräch mit entscheidet.