10 Wege mehr zu erledigen

Hier sind 10 Aktionen die einen mindestens doppelt so produktiv als die Kollegen macht.

1 Vermeide Meetings die an Tagesordnung mangeln

Meetings sind nur produktiv wenn die Leute wissen warum sie zu Meetings gehen. Eine genaue Tagesordnung oder Terminplanung bietet Zweck und einen Fokus. Der Mangel einer Tagesordnung garantiert ein “um den heißen Brei reden – Geschwafel” die zu keinem Punkt führen. Sie sind eine Verschwendung deiner Zeit.

2 Gehe niemals bei “Unbekannter Anrufer” an das Telefon

Es gibt keinen Grund warum man jemals einen unbekannten Anruf annehmen sollte, sofern man nicht beim Tele-Marketing oder Kunden Support arbeitet. Ganz nebenbei bemerkt, wann war es das letzte Mal ein wirklich wichtiger Anruf des unbekannten Anrufers?

3 Sprachnachrichten

Stell diese Funktion aus. Eine Sprachnachricht nimmt Minuten deiner Zeit in Anspruch, eine E-mail hingegen nur Sekunden.

4 Verbessere die Filteroption deines E-Mail Programms

Es braucht Zeit und Energie eine lange Liste mit E-Mails einzeln durchzugehen und zu beantworten. Die meisten E-Mail  Programme erlauben einem die unterschiedlichen Nachrichtentypen in Ordner einzusortieren, dort kann man sie dann in Masse beantworten, anstatt Mail für Mail.

5 Hin und wieder den Computer und das Handy ganz abschalten

Wenn man sich kreativ betätigen muss, oder komplexe Information verarbeiten muss, dann ist das letzte was man gebrauchen kann ein ständig piepsendes Handy das nach Aufmerksamkeit schreit. Dasselbe gilt für den PC. Was auch immer es ist, es kann zumindest warten bis man seine Aufgabe beendet hat.

6 Gib den sozialen Schmetterlingen eine kurze Beichte

Für manche heißt ein Tag auf Arbeit, nichts anderes als endloser Kaffeeklatsch. Sie durchwandern die Flure, auf der Suche nach jemandem, um angeblich geschäftliches zu besprechen, aber in Realität bloß plaudern wollen. Lass dieses Mal nicht diese Klatsch-Blutsauger deinen Erfolg behindern. Sag einfach “Nein”, falls nötig, werde unhöflich.

7 Belohne deinen Körper mit hochqualitativem Benzin

Was du isst bestimmt dein Energie-Level und dein Energie-Level bestimmt wie viel du vollendest. Zuckerhaltiges bietet dir einen schnellen Energie-Aufschwung, aber bringt ihn dann in ein noch tieferes Loch. Schweres Essen braucht Energie zum Verdauen, dadurch hat man selber weniger Energie die man nutzen könnte.

8 Nimm dir stündlich eine 5-Minütige-Lauf-Pause

Der menschliche Körper ist nicht fürs stundenlange Sitzen geschaffen. In dem Versuch trotzdem stundenlang zu sitzen, werden unvermeidlich starke Schmerzen kreiert. Während der Körper versucht dieses Schmerzen auszugleichen und zu heilen wird wieder viel Energie benötigt.

9 Triff deine Entscheidungen schneller

Viele Menschen verschwenden eine ungewöhnliche Menge an Zeit im Entscheidungen treffen. Wie auch immer, man ist immer besser dran eine schnelle gut-genug Entscheidung zu treffen als auf eine imaginäre beste Entscheidung zu warten.

10 Trenne dich komplett für täglich 12 Stunden

Wenn man aufhört vorzugeben, dass man produktiv ist wenn man isst und schläft wird man weitaus produktiver sein wenn man wirklich arbeitet. Jederzeit verfügbar zu sein ist ein unfehlbares Rezept für Stress, Krankheit und schlechte Entscheidungen. Hör doch auf!

Die 6 häufigsten “Bad Feelings”

Weil du ein menschliches Wesen bist, wirst du während der Arbeit verschiedene Emotionen empfinden. Natürlich hoffen wir, dass jeder Tag voller positive Überraschungen steckt, aber leider hält das Leben auch negative bereit. Dabei sollte eine Sache beachtet werden, nämlich wie man diese schlechten Emotionen kontrolliert, überkommt und sie in positive, nutzvolle verwandelt.

1. Furcht

Geh für einen Moment einen Schritt zurück und versuche die Situation objektiv zu betrachten. Frag dich selbst: “Besteht wirklich Gefahr für mein Geschäft oder meine Karriere?” Wenn nicht, dann bist du einfach nur nervös und eher aufgeregt, wie beim Achterbahn fahren. Also genieß die Fahrt.

Wenn doch, dann unternimm etwas, geh spazieren und räum in deinem Kopf auf. Wenn du zurückkehrst, erstelle einen Plan wie man die Situation lost oder zumindest in den Griff bekommt.

Denk dabei an all die Zeiten in denen du schon erfolgreich ähnliche Situationen lösen konntest. Habe einfach ein bisschen Glauben an dich selbst und das du es diesmal auch schaffen wirst, nimm danach den ersten Schritt nach Plan.

2. Zurückweisung

Hier muss man sich entscheiden ob man die Zurückweisung der Person, die die zurückgewisen hat respektiert. Wenn die Zurückweisung von einem Idioten stammt, eine Zurückweisung ist eigentlich ein Kompliment der Zurückhaltung.

Wenn du die Meinung respektierst, dann überlege ob du die Situation eventuell falsch interpretierst. Der einzige Weg um das herauszufinden, ist die direkte Frage. Beispielsweise: “Letztens hast du ___ gesagt und ich fühlte mich etwas verletzt. Könntest du mir erklären was passiert ist?”

Schließlich musst du nur noch begreifen, dass Zurückweisung eine Illusion ist. Es ist oftmals ein Unterschiedskonflikt der “Regeln” mit dem die Menschen die Ereignisse interpretieren. Vielleicht wurdest du zurückgewiesen, weil die andere Person andere Regeln hatte.

3. Wut

Als erstes solltest du etwas Abstand von der Situation nehmen. Falls du in der Lage bist, dann steh auf und geh kurz raus. Mache irgendetwas was dich für einen Moment ablenkt. Wenn nicht, dann zähle langsam und klar von 1 bis 10.

Jetzt, da du etwas gelassener bist, solltest du die Ursache warum du wütend bist herausfinden. In jedem Fall wird der Grund sein, dass irgendjemand eine Regel gebrochen, oder einen Standard verletzt hat, welcher äußerst wichtig für dich ist.

Aber besser als sich darüber noch mehr aufzuregen, oder der Wut freien Lauf zu lassen, ist es besser herauszufinden, wie man die Wichtigkeit dieser Regel oder Standard der anderen Person näher bringt.

4. Frustration

Auf Arbeit taucht dieses Gefühl auf, wenn die Ergebnisse nicht den erwarteten Entsprechen. Du weißt, dass dein Ziel erreichbar ist, aber du kannst es nicht erreichen und es rückt in immer weitere Ferne.

Hier solltest du deinen Plan und dein Verhalten neu überdenken. Ist das wirklich der beste Weg dein Ziel zu erreichen? Wenn nicht, dann sagt dir deine Frustration nur, dass du deinen Plan ändern musst.

Wenn dein Plan solide und dein Verhalten angemessen ist, solltest du anfangen Geduld zu üben. Hör auf dir Sorgen um das Ziel zu machen, lass die Ergebnisse los, konzentriere dich und hab Glauben an “Gottes Verspätungen sind nicht Gottes Ablehnungen”.

5.  Wenn man glaubt nicht ausreichend zu sein…

Willkommen im Club! Egal ob die Menschen es zugeben oder nicht, soagr die, die den selbstsichersten Eindruck machen, haben im insgeheimen Angst nicht auszureichen oder zu schlecht für die bervorstehenden Herausforderungen vorbereitet zu sein.

Das tolle an dieser Emotion ist, dass diese am einfachsten zu handhaben ist. Dein Sinn für dieses Gefühl stammt vom Mangel an Eigenschaften, Erfahrung und Strategien und in Bereichen in denen du gerne erfolgreich wärst.

Dein Plan ist deshalb einfach: Entscheide, dass du an deinen Eigenschaften arbeiten wirst bis du sie meistern kannst. Finde einen Mentor, lies Bücher oder besuche Seminare.

6. Stress

Es steht außer Frage, dass das heutige Geschäft eine außerplanmäßige Nachfrage an unserer Zeit und Energie hat. Egal ob Unternehmer, Manager oder Arbeiter, du wirst permanent gebeten mehr mit weniger (von allem) zu erledigen.

Selbst wenn, du (wie jeder andere auch) bist von den Zeit- und Platzlimits abhängig. Egal was du davon hälst, du hast eine begrenzte Menge an Zeit um die Dinge zu erledigen und dich gleichzeitig gesund und glücklich zu halten.

Deshalb, ist Stress der beste Weg um Prioritäten zu setzen. Erledige das was wichtig und nicht das was dringend ist. Vergiss nicht, 20% deiner Arbeit produzieren 80% deiner Ergebnisse! Konzentriere dich auf die 20%:

20 Dinge die man in einer Zusatzstunde erledigen kann

Heute ist der Tag aller Tage, man kann eine Stunde früher von der Arbeit gehen. Wie sehr unser Leben einfach von der Zeit bestimmt wird. Unser Leben wird in Jahren gemessen, wir blicken bei jeder Gelegenheit auf die Uhr. Wenn wir die Dinge genießen verfliegt die Zeit wie im Flug und wenn der Vorsitzende im Meeting spricht und spricht zieht sich die Zeit und es kommt uns vor als würde sie nie vergehen. Die Unfähigkeit Zeit zu kontrollieren ist manchmal echt frustierend.

Wer will denn nicht eine Extra-Stunde am Tag? Hier ist die Chance.

Wenn es gerade nicht mit der Arbeit klappt, warum dann nicht die Chance bei der Uhrumstellung nutzen? Unser Körper steht nach seiner biologischen Uhr immer bspw. Um 7 Uhr auf, wenn wir jetzt aber die Uhrzeit umgestellt haben, ist unser Körper immer noch in seinem 7 Uhr Rhytmus auch wenn es (nach neuer Uhrzeit) erst 6 Uhr ist. Man sollte aufstehen und diese Extra-Stunde nutzen, denn jetzt behält auch der Körper seinen Rhytmus bei und wir ziehen nur Vorteile daraus.

Hier sind 20 Dinge die wir in einer Extra-Stunde am Tag erledigen können:

  1. E-Mails checken
  2. Sende 5 Dankeschön Mittelingen an die Leute die dich unterstützen
  3. Mit ein paar Kollegen herausfinden wie es besser im Büro laufen könnte (brainstorming)
  4. Einen romantischen Abend planen (mit der bedeutsamen anderen Person)
  5. Untersuche zwei deiner Konkurrenten
  6. Google dich selbst und deine Mitarbeiter
  7. Mach eine pro-contra Liste  über dich als Mitarbeiter der Firma
  8. Finde den Vorbildsmitarbeiter und sende ihm eine (handgeschriebene) Einladung zum Mittagessen
  9. Plan ein Wochenendausflug mit deiner Familie
  10. Rufe einen alten Freund oder Verwandten an
  11. 11.Aktualisere dein Facebook, Twitter & Co Profil und deinen Lebenslauf
  12. Verbessere deine Observierungsfähigkeiten indem du die Menschen in einer überfüllten Umgebung beobachtest
  13. Leiste Freiwilligenarbeit
  14. Erstelle eine Liste von inspirierender Arbeitsmusik
  15. Meditiere (separate Stunde)
  16. Räum den Desktop auf deinem Computer (oder deinen Schreibtisch) auf
  17. Plane das perfekte Abendessen (dinner party)
  18. Lies das Business Buch, welches auf dich wartet (separate Stunde)
  19. Schreibe eine Kurzgeschichte (separate Stunde)
  20. Eine gründliche Veränderung; das heißt shoppen, Friseurbesuch & Co (separate Stunde)

Ja es ist klar, dass man theoretisch auch eine Stunde später ins Bett gehen müsste, aber sind nicht ein paar der Ideen weiter oben es wert auf eine Stunde Schlaf zu verzichten?!

12 Wege das Leben erfreulicher zu machen

Vorbei sind die Zeiten in denen man sich unbedeutend fühlt, fühl dich großartig, jeden Tag.

Der Tag zieht sich, man fühlt die Schufterei. Die Arbeit ist komplett erledigt, aber sie ist sinnlos und unbefriedigend. Jetzt ist es egal ob der Arbeitstag fast rum ist, weil die Freizeit nicht mehr interessant ist. Vielleicht ist man einfach nur uninspiriert, die Dinge sind nicht wirklich schrecklich, sie fühlen sich bloß nach… bääh an.

Kein Grund zur Panik, es gibt noch unzählige Dinge die dem Leben wieder Freude und Bedeutung bringen. Erledige all diese Dinge und dann wirst du dich nie wieder bääh fühlen.

1. Geh und lern etwas Neues

Man kann etwas einfaches mithilfe des Internets und diversen Online-Kursen oder aber auch eine neue Sprache lernen. Auf jeden Fall wird es deine Sinne stimulieren und du wirst die Durchführung genießen.

2. Arbeite hart für eine Beförderung

Viele Leute nehmen an, dass sie befördert werden, aber warum nicht gleich hart dafür arbeiten? Die Vorbereitung gibt dir den Nervenkitzel und die Energie. Besonders wenn man gewinnt.

3. Starte dein Unternehmen

Man muss nicht gleich der nächste Mark Zuckerberg sein. Aber sogar das Kreieren eines Etsy Ladens kann einen animieren auf eine neue Art und Weise zu denken und sich ein bisschen Kleingeld nebenbei zu verdienen.

4. Verlobe dich mit der Natur

Eine sterile Arbeitsnische kann das Leben aus einem raussaugen. Geh campen in der Wildniss oder rudern auf einem See. Die Aussicht, Farben und die frische Luft regenerieren deine Energie… natürlich.

5. Mach etwas, dass dich beängstigt

Nichts ist aufregender als ein bisschen Adrenalin. Versuch doch mal Fallschirmspringen, oder eine Rede in der Öffentlichkeit zu halten.  Auch ein nüchterner Trip in die Karaoke Bar kann dir einen neuen Ruck an Selbstvertrauen geben.

6. Suche nach einem Internat für die Kinder

Ja, wir all lieben die kleinen Lümmel, aber oft saugen sie das Lebensblut aus uns raus. Allein das Wissen, dass man mögliche Alternativen hat, fühlt sich die gegenwärtige häusliche Luft wie ein Atemzug frischer Luft an.

7. Entferne die, die dich anöden

Hör auf mit trüben Menschen rumzuhängen, die kein Leben haben und dich nur unglücklich machen. Sag ihn, dass sie es besser machen, oder weg gehen sollen.  Umgib dich mit den talentiertesten und faszinierendsten Leuten die du finden kannst. Aber mach sicher, dass du auch was zu Tisch bringst.

8.  Kreiere ein nutzvolles und lustiges Video

Jeder auf Arbei muss mit etwas handeln, dass das Team verärgert. Ein Video ost billig und einfach. Bringe Leute mit in ein geschmackvolles aber lustiges Video ein, das von dem Saubermachen des Kühlschranks oder netter am Telefon zu sprechen, handelt.

9. Besuche das Ausland

Vielleicht ist alles was du brauchst eine andere Perspektive. Vergiss die Aufenthaltshaltung und schau wie die anderen wirklich leben. Mach einen Austausch in ein französisches, spanisches oder kroatischen Zuhaue.

10. Mach etwas physisch aktives

Physische Aktivitäten mindern Stress, lassen Endorphine frei und lässt einen ordentlich schwitzen. Die besten Ideen kommen moistens während des Workouts. Geh Fahrrad fahren, rennen, skatenetc. Es gibt dir ein schönes Gefühl und lässt dich dabei auch gut aussehen.

11. Kündige deinen Job

Hör auf das zu machen, was du hasst und fange an das zu machen, was du liebst.
Ja, es sind schwere wirtschaftliche Zeiten, aber niemand sollte in täglichem Elend wegen des Jobs leben. Triff einen Karriereberater und finde etwas, dass dir Spaß macht.

12. Plane deine bevorzugte Sehnsucht

An die, die wirklich die Kontrolle über ihr Leben haben wollen, fangt jetzt an! Schnappt euch jemanden den ihr vertraut und habt eine ernsthafte Diskussion wer ihr später mal sein wollt. Danach solltet ihr euch verantwortlich unterstützen.

 

12 Wege die das Leben erfreulicher machen

Vorbei sind die Zeiten in denen man sich unbedeutend fühlt, fühl dich großartig, jeden Tag.

Der Tag zieht sich, man fühlt die Schufterei. Die Arbeit ist komplett erledigt, aber sie ist sinnlos und unbefriedigend. Jetzt ist es egal ob der Arbeitstag fast rum ist, weil die Freizeit nicht mehr interessant ist. Vielleicht ist man einfach nur uninspiriert, die Dinge sind nicht wirklich schrecklich, sie fühlen sich bloß….. bääh an. Kein Grund zur Panik, es gibt noch unzählige Dinge die dem Leben wieder Freude und Bedeutung bringen. Erledige all diese Dinge und dann wirst du dich nie wieder bääh fühlen.

1. Geh und lern etwas Neues

Man kann etwas einfaches mithilfe des Internets und diversen Online-Kursen oder aber auch eine neue Sprache lernen. Auf jeden Fall wird es deine Sinne stimulieren und du wirst die Durchführung genießen.

2. Arbeite hart für eine Beförderung

Viele Leute nehmen an, dass sie befördert werden, aber warum nicht gleich hart dafür arbeiten? Die Vorbereitung gibt dir den Nervenkitzel und die Energie. Besonders wenn man gewinnt.

3. Starte dein Unternehmen

Man muss nicht gleich der nächste Mark Zuckerberg sein. Aber sogar das Kreieren eines Etsy Ladens kann einen animieren auf eine neue Art und Weise zu denken und sich ein bisschen Kleingeld nebenbei zu verdienen.

4. Verlobe dich mit der Natur

Eine sterile Arbeitsnische kann das Leben aus einem raussaugen. Geh campen in der Wildniss oder rudern auf einem See. Die Aussicht, Farben und die frische Luft regenerieren deine Energie… natürlich.

5. Mach etwas, dass dich beängstigt

Nichts ist aufregender als ein bisschen Adrenalin. Versuch doch mal Fallschirmspringen, oder eine Rede in der Öffentlichkeit zu halten.  Auch ein nüchterner Trip in die Karaoke Bar kann dir einen neuen Ruck an Selbstvertrauen geben.

6. Suche nach einem Internat für die Kinder

Ja, wir all lieben die kleinen Lümmel, aber oft saugen sie das Lebensblut aus uns raus. Allein das Wissen, dass man mögliche Alternativen hat, fühlt sich die gegenwärtige häusliche Luft wie ein Atemzug frischer Luft an.

7. Entferne die, die dich anöden

Hör auf mit trüben Menschen rumzuhängen, die kein Leben haben und dich nur unglücklich machen. Sag ihn, dass sie es besser machen, oder weg gehen sollen.  Umgib dich mit den talentiertesten und faszinierendsten Leuten die du finden kannst. Aber mach sicher, dass du auch was zu Tisch bringst.

8.  Kreiere ein nutzvolles und lustiges Video

Jeder auf Arbei muss mit etwas handeln, dass das Team verärgert. Ein Video ost billig und einfach. Bringe Leute mit in ein geschmackvolles aber lustiges Video ein, das von dem Saubermachen des Kühlschranks oder netter am Telefon zu sprechen, handelt.

9. Besuche das Ausland

Vielleicht ist alles was du brauchst eine andere Perspektive. Vergiss die Aufenthaltshaltung und schau wie die anderen wirklich leben. Mach einen Austausch in ein französisches, spanisches oder kroatischen Zuhaue.

10.  Mach etwas physisch aktives

Physische Aktivitäten mindern Stress, lassen Endorphine frei und lässt einen ordentlich schwitzen. Die besten Ideen kommen moistens während des Workouts. Geh Fahrrad fahren, rennen, skatenetc. Es gibt dir ein schönes Gefühl und lässt dich dabei auch gut aussehen.

10. Kündige deinen Job

Hör auf das zu machen, was du hasst und fange an das zu machen, was du liebst.
Ja, es sind schwere wirtschaftliche Zeiten, aber niemand sollte in täglichem Elend wegen des Jobs leben. Triff einen Karriereberater und finde etwas, dass dir Spaß macht.

12. Plane deine bevorzugte Sehnsucht

An die, die wirklich die Kontrolle über ihr Leben haben wollen, fangt jetzt an! Schnappt euch jemanden den ihr vertraut und habt eine ernsthafte Diskussion wer ihr später mal sein wollt. Danach solltet ihr euch verantwortlich unterstützen.

Warum erreichen manche Menschen ihre Ziele während andere scheitern?

Erfolgreiche Menschen schaffen es fünf Barrieren, die in vielen Fällen Versagen garantieren, zu überkommen.

1 uninspirierende Ziele

Wenn die meisten Leute sich ein Ziel setzen, denken sie an eine bestimmte Summe an Geld, ein neues Auto oder auch daran ein Buch zu schreiben. Leider rufen diese „Ziele“ nicht den Kern, was einen motiviert auf. Das was wir im Leben und in der Arbeitswelt suchen, sind diese positiven Gefühle und die Dinge die diese produzieren.

Tipp: Anstatt sich ein Ding als Ziel zu setzen, sollte man sich lieber mit aller Macht vorstellen wie man sich beim Erreichen eines Ziels fühlen wird. Auf diese Weise, wird man motiviert, was auch immer es kosten mag, dieses Ziel zu erreichen.

2. Angst vor Versagen

Falls man Angst hat zu Versagen wird man nicht die nötigen Risiken die zum Erreichen des Ziels benötigt werden eingehen.
Zum Beispiel: Man macht diesen einen wichtigen Telefonanruf nicht, da man angst hat zurückgewiesen zu werden. Oder man kündigt seinen frustrierenden Job nicht, weil man Angst hat ganz ohne Geld zu enden.

Tipp: Entscheidung – Jetzt! Wenn die Dinge nicht so laufen wie du es gerne möchtest ist es nur ein Rückschlag, der deinen eventuellen Erfolg verspätet. Mit andern Worten, akzeptier die Tatsache, dass du manchmal versagen wirst, aber sieh es als einen unvermeidbaren Gegner.

3. Angst vor Erfolg

In vielen Wegen ist diese Angst um einiges hinderlicher als die Angst vor Versagen. Nehmen wir mal an, dass wir enormen Wohlstand erreicht haben, was wenn uns das nicht glücklich macht? Was dann? Was wenn du alles verlierst? Würden deine Freunde anfangen sich seltsam zu benehmen? Würde deine Familie neidisch sein? Solche Gedanken und die sind nicht ungewöhnlich, bringen oftmals sogar einen hoch-motivierten Menschen zu selbst-Sabotageakten.

Tipp: Entscheide das du heute und in Zukunft glücklich und dankbar sein wirst. Anstatt sich auf mögliche Probleme zu konzentrieren, sollte man sich lieber vorstellen wie man wie schön es wäre Freunden und Familie dabei zu helfen ihre Ziele zu erreichen.

4 Ein unrealistischer Zeitplan

Die meisten Menschen überschätzen die Anzahl der Dinge die sie in einer Woche und unterschätzen die Dinge die sie in einem Jahr erledigen können. Deshalb packen die Menschen zu viel in zu kurze Zeit anstatt ihre Termine auf das ganze Jahr auszuweiten. Die Unfähigkeit all die Termine in kurzer Zeit zu erledigen, demotiviert und der Eindruck, dass das Endziel weiter in die Ferne rutscht, entsteht.

Tipp: Setze Langzeitpläne, aber vergiss niemals eine Pufferzone in der Kurzzeit Aktivitäten hinzugefügt werden können.

5. Sorgen über „trockene Stellen“

Es ist einfach demotiviert zu werden, wenn man einen Punkt erreicht an dem egal was man macht einem nichts mehr seinem Ziel näher bringt.
Zum Beispiel: Nehmen wir an, wir versuchen uns eine Eigenschaft anzueignen. Am Anfang machen wir enorme Fortschritte, doch dann scheint es als ob es nicht besser wird und teilweise sogar schlechter.
Viele Leute nehmen diese „trockenen Stellen“ als eine Entschuldigung, geben auf und Versagen deshalb.

Tipp: Wann immer man eine „trockene Stelle“ erreicht hat, sollte man lieber feiern als aufgeben. Eine „trockene Stelle“ ist ein Zeichen dafür, dass man kurz vor dem Durchbruch steht, wenn man genug Geduld hat, am Ball zu bleiben und genug Vertrauen in sich selbst hat, das gewünschte Ziel zu erreichen.

Das einzig wahre Maß für Erfolg ist: glücklich sein

Am besten jetzt anfangen, hier ist wie:

1. Jeden Tag mit Erwartungen beginnen

Falls es eine wahre Wahrheit über das Leben gibt, dann das es über oder unter deinen Erwartungen liegt. Deshalb, sollte man sobald man morgens aufsteht sich einen Gedanken wie: „Heute wird etwas großartiges passieren“, fassen. Wahrscheinlich liegst du sogar richtig.

2. Zeit zum Planen nehmen und Prioritäten setzen

Die gewöhnlichste Ursache für Stress ist die Annahme, dass einem die Arbeit über den Kopf wächst. Anstatt sich mit unruhigen Nächten herumzuschlagen, sollte man sich lieber ein Ding aussuchen, welches sobald man es heute erledigt hat, einen selbst einen Schritt näher an das höchste Ziel bringt.

3. Gib jeden den du triffst ein Geschenk

Hier geht es nicht um ein formell hübsch verpacktes, sondern um ein Lächeln, um ein „Danke“, eine Geste der Freundlichkeit, selbst ein nettes Zunicken. Niemals an Bettlern vorbeigehen ohne ihnen etwas gegeben zu haben. Der Seelenfrieden ist das Wechselgeld wert.

4. Widerstandsbewegunsgesprächen ausweichen

Argumente über Religion und Politik können niemals richtig sein, aber sie werden definitiv die Menschen die, die Dinge nicht kontrollieren können, verärgern. Wenn solche Themen an die Oberfläche kommen, sollte man sich zurückziehen in dem man etwas wie „Solche Themen bereiten mir Kopfschmerzen.“, sagt.

5. Nimm an, dass Menschen gute Absichten haben

Da wir keine Gedanken lesen können wissen wir auch nicht wirklich das „Was“ und „Warum“ hinter dem was die Menschen machen. Jemanden aufgrund seines seltsamen Verhaltens böse Absichten zu unterstellen fügt dem Leben nur noch mehr Leid hinzu.

6. Qualitätslebensmittel genießen und langsam essen

Manchmal können wir es nicht vermeiden Essen zu verschlingen, das uns auf den Beinen hält um weiter zu rennen. Auch wenn man es nicht vermeiden kann, sollte man dennoch versuchen ein mal am Tag etwas wirklich leckeres zu essen, wie zum Beispiel: eine Stück feiner Käse oder importierte Pralinen.

7. Die Ergebnisse loslassen

Der große Feind von Freude ist Sorge, welche abhängig von Ereignissen außerhalb der eigenen Kontrolle ist. Sobald man einmal etwas unternommen hat, gibt es gewöhnlich nichts mehr was man noch machen könnte. Auf den Job konzentrieren der auf der Hand liegt, anstatt sich über das was noch passieren könnte Sorgen zu machen.

8. Mach den „Hintergrund“ Fernseher aus

Viele Haushalte lassen ihren Fernseher als Hintergrundgeräusch laufen, während sie andere Dinge erledigen. Der gesamte Punkt vom Fernsehen ist dich unzufrieden mit deinem Leben zu machen, damit du noch mehr Zeug kaufen wirst.

9. Beende jeden Tag mit Dankbarkeit

Kurz bevor man zu Bett geht, sollte man zumindest ein gutes Ereignis aufschreiben. Es kann etwas kleines wie „Ein Kind zum Lachen gebracht“ oder etwas riesiges wie „Eine Million Dollar Deal in der Tasche“, sein. Was auch immer es ist, sei dankbar für diesen Tag, denn er wird nie wieder kommen.

Und, wie machen Sie sich vor der Kamera?

Heutzutage gibt es fast immer jemanden der seine Kamera dabei hat um die schönen gemeinsamen Momente festzuhalten. Sei es bei der Schulaufführung der Kleinen, gemeinsamen Familientreffen oder beim fröhlichen Beisammensein, eine Kamera darf hierbei einfach nicht fehlen. Auch wenn durch den technischen Wandel bedingt der Verkauf von Kameras angestiegen und die Auswahl ziemlich üppig ist, reicht mittlerweile auch eine gute und verhältnismäßig teure Spiegelreflexkamera nicht mehr aus.

Durch die Medien geprägt, müssen unsere schönen Momente bearbeitet und geschnitten werden, da sie ansonsten fürchterlich und möglicherweise extrem langweilig anzusehen sind.

In den Welten des Internets lassen sich mittlerweile zahlreiche Programme finden, die einem das Bilder bearbeiten und Videos Erstellen ganz einfach machen. Als Hobbyfilmer und Fotograf sollte man nicht gleich Unsummen in das benötigte Equipment investieren, sondern lieber auf Freeware-Anwendungen oder zumindest die günstigeren Alternativen zugreifen.

Neben dem auf Windows vorinstallierten Windows Movie Maker, welcher lediglich die schlichtesten Bearbeitungsoptionen anbietet, gibt es auch externe Anwendungen wie das Diashow Programm „threecubes Fotoshow HD“.

In nur wenigen Schritten ist hier eine Fotoshow erstellt, die sich in ein Video umwandeln lässt. Wer sich bisher nicht an solche Programme ran getraut hat, kann sich hier auf seine in der Anwendung einfache aber im Ergebnis qualitativ hochwertige Fotostrecke freuen.

Die aus den ausgewählten Bildern erstellte Fotostrecke muss allerdings nicht als „Stummfilm“ abgespielt werden, denn das ganze kann auch entsprechend mit Musik unterlegt werden und auch an Beschriftungen sowie Effekten, vom 2D bis zum 3D Foto-Übergang hin, fehlt es hier an nichts.

Am besten gleich die Testversion sichern und sich von der preiswerten Alternative überzeugen lassen. Adieu überteuertes Adobe Premiere Elements & Co!

Die deutsche Kopfschmerz- und Migränegesellschaft

Zu wenig Wasser getrunken, Arbeiten am PC oder Cabrio-Touren sind oftmals Auslöser unserer lästigen Kopfschmerzen.

Spannungskopfschmerz

Fühlt sich an wie ein zu enger Helm und zieht meist vom Nacken bis in die Stirn.
Ursachen: Stress, Verspannungen, Nikotin, Alkohol.
Das hilft: Bei Stress, Schmerzen: Bewegung. Bier, Kippen weglassen.

Medikamentenkopfschmerz

Eine übermäßige Einnahme von Tabletten führt zu Dauerschmerzen und Druckgefühl bis zu zehn Stunden täglich.
Ursachen: Vermutlich eine Übersensibilisierung der Nerven
Das hilft: Schmerzmittel nur bei akuten Beschwerden einnehmen, möglichst nicht öfter als zehn mal pro Monat und nicht länger als an drei aufeinanderfolgenden Tagen.

Migräne

Pochendes Stechen in den Augen, Nacken und an Schläfen tritt einseitig auf, Licht- und Geräuschempfindlichkeit, sind die Anzeichen einer Migräne.
Das hilft: Während einer Attacke sollten Sie sich in einen dunklen, geräuscharmen Raum legen. Bewegung verstärkt die Schmerzen.

Clusterkopfschmerz

Sehr starker, einseitiger Schmerz, gefühlt wie ein heißes Messer im Auge. Hält einige Sekunden oder Minuten an. Weitere Symptome: ein tränendes Auge, eine laufende Nase.
Das hilft: Hier muss ein Arzt aufgesucht werden. Wirksam ist etwa eine Therapie mit reinem Sauerstoff.

Der beste Weg sich selbst vorzustellen

Wann immer man sich vorstellen muss, darf man nicht vergessen, dass nicht die Person die man trifft die wichtigste ist, sondern man selbst.

Lieber weniger als zuviel sagen

Knappe Vorstellungen sind immer die besten, nicht in Absicht eine Distanz mit dem gegnüber zu wahren, sondern damit während des Gesprächs all die anderen Fakten über einen in einem mehr natürlichen und ungezwungenen Weg enthüllt werden können, dadurch sind sie sich auch leichter für das Gegenüber zu merken.

Zusammenhang

Wenn man ein anderen Elternteil beim Elternabend trifft sollte man lediglich etwas wie “Hi ich bin Mark, meine Tochter geht in die dritte Klasse.”, sagen. Falls sich kein Zusammenhang finden lässt reicht ein “Hi ich bin Mark, viel Glück.”, oder ähnliches.

Untertreibung

Abgesehen von einem Geschäftlichen Meeting, ist der Job Titel irrelevant. Selbst wenn man der CEO von einem Unternehmen ist, reicht es vollkommen zu sagen, dass man dort arbeitet.

Auf die andere Person konzentrieren

Die besten Verbindungen kommen nicht vom Sprechen, sondern immer vom Zuhöhren. Deshalb sollte man fragen stellen und auch zuhören.

Wenn man sich selbst vorstellt, sollte man sein wer man ist. Fähigkeiten, Auszeichnungen, aber auch Fehler und das alles. Man selbst ist sein wirkliches Publikum, selbst wenn man sich vorstellt, darum sollte man immer der sein der man ist.