12 Wege die das Leben erfreulicher machen

Vorbei sind die Zeiten in denen man sich unbedeutend fühlt, fühl dich großartig, jeden Tag.

Der Tag zieht sich, man fühlt die Schufterei. Die Arbeit ist komplett erledigt, aber sie ist sinnlos und unbefriedigend. Jetzt ist es egal ob der Arbeitstag fast rum ist, weil die Freizeit nicht mehr interessant ist. Vielleicht ist man einfach nur uninspiriert, die Dinge sind nicht wirklich schrecklich, sie fühlen sich bloß….. bääh an. Kein Grund zur Panik, es gibt noch unzählige Dinge die dem Leben wieder Freude und Bedeutung bringen. Erledige all diese Dinge und dann wirst du dich nie wieder bääh fühlen.

1. Geh und lern etwas Neues

Man kann etwas einfaches mithilfe des Internets und diversen Online-Kursen oder aber auch eine neue Sprache lernen. Auf jeden Fall wird es deine Sinne stimulieren und du wirst die Durchführung genießen.

2. Arbeite hart für eine Beförderung

Viele Leute nehmen an, dass sie befördert werden, aber warum nicht gleich hart dafür arbeiten? Die Vorbereitung gibt dir den Nervenkitzel und die Energie. Besonders wenn man gewinnt.

3. Starte dein Unternehmen

Man muss nicht gleich der nächste Mark Zuckerberg sein. Aber sogar das Kreieren eines Etsy Ladens kann einen animieren auf eine neue Art und Weise zu denken und sich ein bisschen Kleingeld nebenbei zu verdienen.

4. Verlobe dich mit der Natur

Eine sterile Arbeitsnische kann das Leben aus einem raussaugen. Geh campen in der Wildniss oder rudern auf einem See. Die Aussicht, Farben und die frische Luft regenerieren deine Energie… natürlich.

5. Mach etwas, dass dich beängstigt

Nichts ist aufregender als ein bisschen Adrenalin. Versuch doch mal Fallschirmspringen, oder eine Rede in der Öffentlichkeit zu halten.  Auch ein nüchterner Trip in die Karaoke Bar kann dir einen neuen Ruck an Selbstvertrauen geben.

6. Suche nach einem Internat für die Kinder

Ja, wir all lieben die kleinen Lümmel, aber oft saugen sie das Lebensblut aus uns raus. Allein das Wissen, dass man mögliche Alternativen hat, fühlt sich die gegenwärtige häusliche Luft wie ein Atemzug frischer Luft an.

7. Entferne die, die dich anöden

Hör auf mit trüben Menschen rumzuhängen, die kein Leben haben und dich nur unglücklich machen. Sag ihn, dass sie es besser machen, oder weg gehen sollen.  Umgib dich mit den talentiertesten und faszinierendsten Leuten die du finden kannst. Aber mach sicher, dass du auch was zu Tisch bringst.

8.  Kreiere ein nutzvolles und lustiges Video

Jeder auf Arbei muss mit etwas handeln, dass das Team verärgert. Ein Video ost billig und einfach. Bringe Leute mit in ein geschmackvolles aber lustiges Video ein, das von dem Saubermachen des Kühlschranks oder netter am Telefon zu sprechen, handelt.

9. Besuche das Ausland

Vielleicht ist alles was du brauchst eine andere Perspektive. Vergiss die Aufenthaltshaltung und schau wie die anderen wirklich leben. Mach einen Austausch in ein französisches, spanisches oder kroatischen Zuhaue.

10.  Mach etwas physisch aktives

Physische Aktivitäten mindern Stress, lassen Endorphine frei und lässt einen ordentlich schwitzen. Die besten Ideen kommen moistens während des Workouts. Geh Fahrrad fahren, rennen, skatenetc. Es gibt dir ein schönes Gefühl und lässt dich dabei auch gut aussehen.

10. Kündige deinen Job

Hör auf das zu machen, was du hasst und fange an das zu machen, was du liebst.
Ja, es sind schwere wirtschaftliche Zeiten, aber niemand sollte in täglichem Elend wegen des Jobs leben. Triff einen Karriereberater und finde etwas, dass dir Spaß macht.

12. Plane deine bevorzugte Sehnsucht

An die, die wirklich die Kontrolle über ihr Leben haben wollen, fangt jetzt an! Schnappt euch jemanden den ihr vertraut und habt eine ernsthafte Diskussion wer ihr später mal sein wollt. Danach solltet ihr euch verantwortlich unterstützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>