Warum erreichen manche Menschen ihre Ziele während andere scheitern?

Erfolgreiche Menschen schaffen es fünf Barrieren, die in vielen Fällen Versagen garantieren, zu überkommen.

1 uninspirierende Ziele

Wenn die meisten Leute sich ein Ziel setzen, denken sie an eine bestimmte Summe an Geld, ein neues Auto oder auch daran ein Buch zu schreiben. Leider rufen diese „Ziele“ nicht den Kern, was einen motiviert auf. Das was wir im Leben und in der Arbeitswelt suchen, sind diese positiven Gefühle und die Dinge die diese produzieren.

Tipp: Anstatt sich ein Ding als Ziel zu setzen, sollte man sich lieber mit aller Macht vorstellen wie man sich beim Erreichen eines Ziels fühlen wird. Auf diese Weise, wird man motiviert, was auch immer es kosten mag, dieses Ziel zu erreichen.

2. Angst vor Versagen

Falls man Angst hat zu Versagen wird man nicht die nötigen Risiken die zum Erreichen des Ziels benötigt werden eingehen.
Zum Beispiel: Man macht diesen einen wichtigen Telefonanruf nicht, da man angst hat zurückgewiesen zu werden. Oder man kündigt seinen frustrierenden Job nicht, weil man Angst hat ganz ohne Geld zu enden.

Tipp: Entscheidung – Jetzt! Wenn die Dinge nicht so laufen wie du es gerne möchtest ist es nur ein Rückschlag, der deinen eventuellen Erfolg verspätet. Mit andern Worten, akzeptier die Tatsache, dass du manchmal versagen wirst, aber sieh es als einen unvermeidbaren Gegner.

3. Angst vor Erfolg

In vielen Wegen ist diese Angst um einiges hinderlicher als die Angst vor Versagen. Nehmen wir mal an, dass wir enormen Wohlstand erreicht haben, was wenn uns das nicht glücklich macht? Was dann? Was wenn du alles verlierst? Würden deine Freunde anfangen sich seltsam zu benehmen? Würde deine Familie neidisch sein? Solche Gedanken und die sind nicht ungewöhnlich, bringen oftmals sogar einen hoch-motivierten Menschen zu selbst-Sabotageakten.

Tipp: Entscheide das du heute und in Zukunft glücklich und dankbar sein wirst. Anstatt sich auf mögliche Probleme zu konzentrieren, sollte man sich lieber vorstellen wie man wie schön es wäre Freunden und Familie dabei zu helfen ihre Ziele zu erreichen.

4 Ein unrealistischer Zeitplan

Die meisten Menschen überschätzen die Anzahl der Dinge die sie in einer Woche und unterschätzen die Dinge die sie in einem Jahr erledigen können. Deshalb packen die Menschen zu viel in zu kurze Zeit anstatt ihre Termine auf das ganze Jahr auszuweiten. Die Unfähigkeit all die Termine in kurzer Zeit zu erledigen, demotiviert und der Eindruck, dass das Endziel weiter in die Ferne rutscht, entsteht.

Tipp: Setze Langzeitpläne, aber vergiss niemals eine Pufferzone in der Kurzzeit Aktivitäten hinzugefügt werden können.

5. Sorgen über „trockene Stellen“

Es ist einfach demotiviert zu werden, wenn man einen Punkt erreicht an dem egal was man macht einem nichts mehr seinem Ziel näher bringt.
Zum Beispiel: Nehmen wir an, wir versuchen uns eine Eigenschaft anzueignen. Am Anfang machen wir enorme Fortschritte, doch dann scheint es als ob es nicht besser wird und teilweise sogar schlechter.
Viele Leute nehmen diese „trockenen Stellen“ als eine Entschuldigung, geben auf und Versagen deshalb.

Tipp: Wann immer man eine „trockene Stelle“ erreicht hat, sollte man lieber feiern als aufgeben. Eine „trockene Stelle“ ist ein Zeichen dafür, dass man kurz vor dem Durchbruch steht, wenn man genug Geduld hat, am Ball zu bleiben und genug Vertrauen in sich selbst hat, das gewünschte Ziel zu erreichen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>