12 Wege die das Leben erfreulicher machen

Vorbei sind die Zeiten in denen man sich unbedeutend fühlt, fühl dich großartig, jeden Tag.

Der Tag zieht sich, man fühlt die Schufterei. Die Arbeit ist komplett erledigt, aber sie ist sinnlos und unbefriedigend. Jetzt ist es egal ob der Arbeitstag fast rum ist, weil die Freizeit nicht mehr interessant ist. Vielleicht ist man einfach nur uninspiriert, die Dinge sind nicht wirklich schrecklich, sie fühlen sich bloß….. bääh an. Kein Grund zur Panik, es gibt noch unzählige Dinge die dem Leben wieder Freude und Bedeutung bringen. Erledige all diese Dinge und dann wirst du dich nie wieder bääh fühlen.

1. Geh und lern etwas Neues

Man kann etwas einfaches mithilfe des Internets und diversen Online-Kursen oder aber auch eine neue Sprache lernen. Auf jeden Fall wird es deine Sinne stimulieren und du wirst die Durchführung genießen.

2. Arbeite hart für eine Beförderung

Viele Leute nehmen an, dass sie befördert werden, aber warum nicht gleich hart dafür arbeiten? Die Vorbereitung gibt dir den Nervenkitzel und die Energie. Besonders wenn man gewinnt.

3. Starte dein Unternehmen

Man muss nicht gleich der nächste Mark Zuckerberg sein. Aber sogar das Kreieren eines Etsy Ladens kann einen animieren auf eine neue Art und Weise zu denken und sich ein bisschen Kleingeld nebenbei zu verdienen.

4. Verlobe dich mit der Natur

Eine sterile Arbeitsnische kann das Leben aus einem raussaugen. Geh campen in der Wildniss oder rudern auf einem See. Die Aussicht, Farben und die frische Luft regenerieren deine Energie… natürlich.

5. Mach etwas, dass dich beängstigt

Nichts ist aufregender als ein bisschen Adrenalin. Versuch doch mal Fallschirmspringen, oder eine Rede in der Öffentlichkeit zu halten.  Auch ein nüchterner Trip in die Karaoke Bar kann dir einen neuen Ruck an Selbstvertrauen geben.

6. Suche nach einem Internat für die Kinder

Ja, wir all lieben die kleinen Lümmel, aber oft saugen sie das Lebensblut aus uns raus. Allein das Wissen, dass man mögliche Alternativen hat, fühlt sich die gegenwärtige häusliche Luft wie ein Atemzug frischer Luft an.

7. Entferne die, die dich anöden

Hör auf mit trüben Menschen rumzuhängen, die kein Leben haben und dich nur unglücklich machen. Sag ihn, dass sie es besser machen, oder weg gehen sollen.  Umgib dich mit den talentiertesten und faszinierendsten Leuten die du finden kannst. Aber mach sicher, dass du auch was zu Tisch bringst.

8.  Kreiere ein nutzvolles und lustiges Video

Jeder auf Arbei muss mit etwas handeln, dass das Team verärgert. Ein Video ost billig und einfach. Bringe Leute mit in ein geschmackvolles aber lustiges Video ein, das von dem Saubermachen des Kühlschranks oder netter am Telefon zu sprechen, handelt.

9. Besuche das Ausland

Vielleicht ist alles was du brauchst eine andere Perspektive. Vergiss die Aufenthaltshaltung und schau wie die anderen wirklich leben. Mach einen Austausch in ein französisches, spanisches oder kroatischen Zuhaue.

10.  Mach etwas physisch aktives

Physische Aktivitäten mindern Stress, lassen Endorphine frei und lässt einen ordentlich schwitzen. Die besten Ideen kommen moistens während des Workouts. Geh Fahrrad fahren, rennen, skatenetc. Es gibt dir ein schönes Gefühl und lässt dich dabei auch gut aussehen.

10. Kündige deinen Job

Hör auf das zu machen, was du hasst und fange an das zu machen, was du liebst.
Ja, es sind schwere wirtschaftliche Zeiten, aber niemand sollte in täglichem Elend wegen des Jobs leben. Triff einen Karriereberater und finde etwas, dass dir Spaß macht.

12. Plane deine bevorzugte Sehnsucht

An die, die wirklich die Kontrolle über ihr Leben haben wollen, fangt jetzt an! Schnappt euch jemanden den ihr vertraut und habt eine ernsthafte Diskussion wer ihr später mal sein wollt. Danach solltet ihr euch verantwortlich unterstützen.

Warum erreichen manche Menschen ihre Ziele während andere scheitern?

Erfolgreiche Menschen schaffen es fünf Barrieren, die in vielen Fällen Versagen garantieren, zu überkommen.

1 uninspirierende Ziele

Wenn die meisten Leute sich ein Ziel setzen, denken sie an eine bestimmte Summe an Geld, ein neues Auto oder auch daran ein Buch zu schreiben. Leider rufen diese „Ziele“ nicht den Kern, was einen motiviert auf. Das was wir im Leben und in der Arbeitswelt suchen, sind diese positiven Gefühle und die Dinge die diese produzieren.

Tipp: Anstatt sich ein Ding als Ziel zu setzen, sollte man sich lieber mit aller Macht vorstellen wie man sich beim Erreichen eines Ziels fühlen wird. Auf diese Weise, wird man motiviert, was auch immer es kosten mag, dieses Ziel zu erreichen.

2. Angst vor Versagen

Falls man Angst hat zu Versagen wird man nicht die nötigen Risiken die zum Erreichen des Ziels benötigt werden eingehen.
Zum Beispiel: Man macht diesen einen wichtigen Telefonanruf nicht, da man angst hat zurückgewiesen zu werden. Oder man kündigt seinen frustrierenden Job nicht, weil man Angst hat ganz ohne Geld zu enden.

Tipp: Entscheidung – Jetzt! Wenn die Dinge nicht so laufen wie du es gerne möchtest ist es nur ein Rückschlag, der deinen eventuellen Erfolg verspätet. Mit andern Worten, akzeptier die Tatsache, dass du manchmal versagen wirst, aber sieh es als einen unvermeidbaren Gegner.

3. Angst vor Erfolg

In vielen Wegen ist diese Angst um einiges hinderlicher als die Angst vor Versagen. Nehmen wir mal an, dass wir enormen Wohlstand erreicht haben, was wenn uns das nicht glücklich macht? Was dann? Was wenn du alles verlierst? Würden deine Freunde anfangen sich seltsam zu benehmen? Würde deine Familie neidisch sein? Solche Gedanken und die sind nicht ungewöhnlich, bringen oftmals sogar einen hoch-motivierten Menschen zu selbst-Sabotageakten.

Tipp: Entscheide das du heute und in Zukunft glücklich und dankbar sein wirst. Anstatt sich auf mögliche Probleme zu konzentrieren, sollte man sich lieber vorstellen wie man wie schön es wäre Freunden und Familie dabei zu helfen ihre Ziele zu erreichen.

4 Ein unrealistischer Zeitplan

Die meisten Menschen überschätzen die Anzahl der Dinge die sie in einer Woche und unterschätzen die Dinge die sie in einem Jahr erledigen können. Deshalb packen die Menschen zu viel in zu kurze Zeit anstatt ihre Termine auf das ganze Jahr auszuweiten. Die Unfähigkeit all die Termine in kurzer Zeit zu erledigen, demotiviert und der Eindruck, dass das Endziel weiter in die Ferne rutscht, entsteht.

Tipp: Setze Langzeitpläne, aber vergiss niemals eine Pufferzone in der Kurzzeit Aktivitäten hinzugefügt werden können.

5. Sorgen über „trockene Stellen“

Es ist einfach demotiviert zu werden, wenn man einen Punkt erreicht an dem egal was man macht einem nichts mehr seinem Ziel näher bringt.
Zum Beispiel: Nehmen wir an, wir versuchen uns eine Eigenschaft anzueignen. Am Anfang machen wir enorme Fortschritte, doch dann scheint es als ob es nicht besser wird und teilweise sogar schlechter.
Viele Leute nehmen diese „trockenen Stellen“ als eine Entschuldigung, geben auf und Versagen deshalb.

Tipp: Wann immer man eine „trockene Stelle“ erreicht hat, sollte man lieber feiern als aufgeben. Eine „trockene Stelle“ ist ein Zeichen dafür, dass man kurz vor dem Durchbruch steht, wenn man genug Geduld hat, am Ball zu bleiben und genug Vertrauen in sich selbst hat, das gewünschte Ziel zu erreichen.

Das einzig wahre Maß für Erfolg ist: glücklich sein

Am besten jetzt anfangen, hier ist wie:

1. Jeden Tag mit Erwartungen beginnen

Falls es eine wahre Wahrheit über das Leben gibt, dann das es über oder unter deinen Erwartungen liegt. Deshalb, sollte man sobald man morgens aufsteht sich einen Gedanken wie: „Heute wird etwas großartiges passieren“, fassen. Wahrscheinlich liegst du sogar richtig.

2. Zeit zum Planen nehmen und Prioritäten setzen

Die gewöhnlichste Ursache für Stress ist die Annahme, dass einem die Arbeit über den Kopf wächst. Anstatt sich mit unruhigen Nächten herumzuschlagen, sollte man sich lieber ein Ding aussuchen, welches sobald man es heute erledigt hat, einen selbst einen Schritt näher an das höchste Ziel bringt.

3. Gib jeden den du triffst ein Geschenk

Hier geht es nicht um ein formell hübsch verpacktes, sondern um ein Lächeln, um ein „Danke“, eine Geste der Freundlichkeit, selbst ein nettes Zunicken. Niemals an Bettlern vorbeigehen ohne ihnen etwas gegeben zu haben. Der Seelenfrieden ist das Wechselgeld wert.

4. Widerstandsbewegunsgesprächen ausweichen

Argumente über Religion und Politik können niemals richtig sein, aber sie werden definitiv die Menschen die, die Dinge nicht kontrollieren können, verärgern. Wenn solche Themen an die Oberfläche kommen, sollte man sich zurückziehen in dem man etwas wie „Solche Themen bereiten mir Kopfschmerzen.“, sagt.

5. Nimm an, dass Menschen gute Absichten haben

Da wir keine Gedanken lesen können wissen wir auch nicht wirklich das „Was“ und „Warum“ hinter dem was die Menschen machen. Jemanden aufgrund seines seltsamen Verhaltens böse Absichten zu unterstellen fügt dem Leben nur noch mehr Leid hinzu.

6. Qualitätslebensmittel genießen und langsam essen

Manchmal können wir es nicht vermeiden Essen zu verschlingen, das uns auf den Beinen hält um weiter zu rennen. Auch wenn man es nicht vermeiden kann, sollte man dennoch versuchen ein mal am Tag etwas wirklich leckeres zu essen, wie zum Beispiel: eine Stück feiner Käse oder importierte Pralinen.

7. Die Ergebnisse loslassen

Der große Feind von Freude ist Sorge, welche abhängig von Ereignissen außerhalb der eigenen Kontrolle ist. Sobald man einmal etwas unternommen hat, gibt es gewöhnlich nichts mehr was man noch machen könnte. Auf den Job konzentrieren der auf der Hand liegt, anstatt sich über das was noch passieren könnte Sorgen zu machen.

8. Mach den „Hintergrund“ Fernseher aus

Viele Haushalte lassen ihren Fernseher als Hintergrundgeräusch laufen, während sie andere Dinge erledigen. Der gesamte Punkt vom Fernsehen ist dich unzufrieden mit deinem Leben zu machen, damit du noch mehr Zeug kaufen wirst.

9. Beende jeden Tag mit Dankbarkeit

Kurz bevor man zu Bett geht, sollte man zumindest ein gutes Ereignis aufschreiben. Es kann etwas kleines wie „Ein Kind zum Lachen gebracht“ oder etwas riesiges wie „Eine Million Dollar Deal in der Tasche“, sein. Was auch immer es ist, sei dankbar für diesen Tag, denn er wird nie wieder kommen.

Und, wie machen Sie sich vor der Kamera?

Heutzutage gibt es fast immer jemanden der seine Kamera dabei hat um die schönen gemeinsamen Momente festzuhalten. Sei es bei der Schulaufführung der Kleinen, gemeinsamen Familientreffen oder beim fröhlichen Beisammensein, eine Kamera darf hierbei einfach nicht fehlen. Auch wenn durch den technischen Wandel bedingt der Verkauf von Kameras angestiegen und die Auswahl ziemlich üppig ist, reicht mittlerweile auch eine gute und verhältnismäßig teure Spiegelreflexkamera nicht mehr aus.

Durch die Medien geprägt, müssen unsere schönen Momente bearbeitet und geschnitten werden, da sie ansonsten fürchterlich und möglicherweise extrem langweilig anzusehen sind.

In den Welten des Internets lassen sich mittlerweile zahlreiche Programme finden, die einem das Bilder bearbeiten und Videos Erstellen ganz einfach machen. Als Hobbyfilmer und Fotograf sollte man nicht gleich Unsummen in das benötigte Equipment investieren, sondern lieber auf Freeware-Anwendungen oder zumindest die günstigeren Alternativen zugreifen.

Neben dem auf Windows vorinstallierten Windows Movie Maker, welcher lediglich die schlichtesten Bearbeitungsoptionen anbietet, gibt es auch externe Anwendungen wie das Diashow Programm „threecubes Fotoshow HD“.

In nur wenigen Schritten ist hier eine Fotoshow erstellt, die sich in ein Video umwandeln lässt. Wer sich bisher nicht an solche Programme ran getraut hat, kann sich hier auf seine in der Anwendung einfache aber im Ergebnis qualitativ hochwertige Fotostrecke freuen.

Die aus den ausgewählten Bildern erstellte Fotostrecke muss allerdings nicht als „Stummfilm“ abgespielt werden, denn das ganze kann auch entsprechend mit Musik unterlegt werden und auch an Beschriftungen sowie Effekten, vom 2D bis zum 3D Foto-Übergang hin, fehlt es hier an nichts.

Am besten gleich die Testversion sichern und sich von der preiswerten Alternative überzeugen lassen. Adieu überteuertes Adobe Premiere Elements & Co!

Audi Connect

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas präsentierte Audi seine heutigen Technologien und künftigen Projekte. Hierbei waren die Bedienung im neuen Audi A3 und die Lösungen für Hardware ein besonderes Augenmerkmal.

iPads, iPhones und die neueste Heim- und Spieleelktronik regieren nicht mehr alleine den Markt. Längst sind die Automobilhersteller, in der Rubrik Elektronik im automobile Bereich, dabei.

“Audi Connect”, die intelligente Vernutzung des Fahrzeugs mit seinem Besitzer.

Bevor Audis neuer A3 in Genf erstmals vorgestellt wird, kann man auf der CES bereits einen Blick auf den Cockpit-Bereich werfen. Eine neue Epoche bei der Infotainment-Hardware ist mit dem neuen A3 angeschlagen.

Ein Steckmodul, dessen Herzstück ein leistungsfähiger Tegra Prozesser von Nivida ist, ist das sogenannte MMX-Board (Multi Media eXtension Board), welches in dem Zentralrechner des MMI-Systems integriert ist.

Der neue A3 wird viele Neuerungen bei der Bedienung mit an Bord haben. Sein Touchpad ist in den runden Dreh-/Drück-Steller integriert und wird so zum Touchwheel. Ebenfall neu entwickelt ist der Monitor, welcher gestochen scharfe 3D-Grafiken ermöglich.

Die optische Eleganz eines iPhone und elf Millimeter dünn ist das elektrisch ausfahrbare 7-Zol Display. Auch eine Audi Phone Box zählt zu den Neuerungen. Die Audi Phone Box ist eine universelle Schnittstelle zwischen Handy und Auto.

Daraus lässt sich schließen, dass in unserem heutigen Zeitalter, sich längst nicht mehr alles unter der Motorhaube abspielt, sondern sich begeisterte Technik auch im Cockpit finden lässt.

Der Bierabsatz sinkt…

Für das kommende Jahr müssen wir Vebraucher mit deutlichen Preiserhöhungen rechnen, da der Bierabsatz sinkt und die Kosten der Brauereien steigen.

Wir Deutschen haben angefangen mehr Wasser und weniger alkoholische, insbesondere Bier zu trinken. Einer Studie nach ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Mineralwasser auf einen neues Rekordniveau angestiegen, während der Bierkonsum deutlich gesunken ist.

Was niemand für möglich gehalten hätte ist nun eingetroffen. Das oft lang ersehnte Feierabend Bier steht vor seinem Ende. Die Brauereien müssen sich mit steigenden Energie- und Rohstoffpreisen herumschlagen, während wie Deutsche ein anderes Gesundheitsdenken entwickeln. Durch vermutlich Medien beeinflusst, achten wir mehr auf uns, indem wir uns gesünder ernähren und mehr Fitness in unseren Alltag bringen.

Jetzt müsste man eigentlich mit Preissteigerungen rechnen, doch die bayerischen Privatbrauer sind sich im Klaren, dass eine Bierpreiserhöhung am Markt nur sehr schwer durchzusetzen ist. Die großen Pilshersteller drücken mit ihren Sonderangeboten den Bierpreis, der Wettbewerb ist inzwischen zu intensive und zu verschieden.

Vereinzelte Preissteigerungen sind jedoch nicht gleich ausgeschlossen, so haben in diesem Jahr große Weizenbierbrauer und die überwiegende Mehrheit der regionalen Brauereien in den letzten 12 bis 15 Monaten ihre Preise erhöht.

Für Anfang 2013 wurden Preiserhöhungen von 50 – 70 Cent pro Bierkasten von den Brauereien Veltins, Beck’s und Hasseröder angekündigt.

Angesichts der Aktionsangebote anderer Hersteller ist es jedoch unklar ob der Verbraucher die Preiserhöhungen akzeptiert. Bitburger hat seine angekündigte Bierpreiserhöhung inzwischen zurückgenommen.

Das Feierabendbier wurde übrigens vor allem durch das alkoholfreie Bier erstzt. Der Absatz beim Alkoholfreien stieg um ganze zehn Prozent. Ich weiß nicht ob ich eine
Bierpreiserhöhung bzw. unseren gesünderen Lebensstil zu 100% gut heißen soll,
schließlich ist unsere Nation doch für unser Bier (trinken) bekannt und beliebt und
gesund leben heißt nicht automatisch auf alles leckere verzichten.

Die deutsche Kopfschmerz- und Migränegesellschaft

Zu wenig Wasser getrunken, Arbeiten am PC oder Cabrio-Touren sind oftmals Auslöser unserer lästigen Kopfschmerzen.

Spannungskopfschmerz

Fühlt sich an wie ein zu enger Helm und zieht meist vom Nacken bis in die Stirn.
Ursachen: Stress, Verspannungen, Nikotin, Alkohol.
Das hilft: Bei Stress, Schmerzen: Bewegung. Bier, Kippen weglassen.

Medikamentenkopfschmerz

Eine übermäßige Einnahme von Tabletten führt zu Dauerschmerzen und Druckgefühl bis zu zehn Stunden täglich.
Ursachen: Vermutlich eine Übersensibilisierung der Nerven
Das hilft: Schmerzmittel nur bei akuten Beschwerden einnehmen, möglichst nicht öfter als zehn mal pro Monat und nicht länger als an drei aufeinanderfolgenden Tagen.

Migräne

Pochendes Stechen in den Augen, Nacken und an Schläfen tritt einseitig auf, Licht- und Geräuschempfindlichkeit, sind die Anzeichen einer Migräne.
Das hilft: Während einer Attacke sollten Sie sich in einen dunklen, geräuscharmen Raum legen. Bewegung verstärkt die Schmerzen.

Clusterkopfschmerz

Sehr starker, einseitiger Schmerz, gefühlt wie ein heißes Messer im Auge. Hält einige Sekunden oder Minuten an. Weitere Symptome: ein tränendes Auge, eine laufende Nase.
Das hilft: Hier muss ein Arzt aufgesucht werden. Wirksam ist etwa eine Therapie mit reinem Sauerstoff.